Start Praxis Technik Arbeitssicherheit auf Baustellen - oft lästig, aber unerlässlich

Arbeitssicherheit auf Baustellen - oft lästig, aber unerlässlich

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1705/baustelle-940.jpg

Baustellen und ihre Gefahren
So vielfältig wie die Baustellen selbst, sind auch die Gefahren, die von Ihnen ausgehen können bzw. die man als Arbeiter dort antreffen kann. Dennoch lassen sich die Gefahrenquellen recht einfach in ein Schema einordnen und so auf eine überschaubare Anzahl an Hauptursachen für Unfälle einschränken.
Zum einen können verschiedenste Gegenstände als Unfallursache benannt werden. Diese sorgen entweder für Stolperstellen, ragen in die Wegflächen, oder führen auf Grund mangelnder Sicherung und ab- oder umstürzen für eine erhebliche Gefährdung.

Das zweite große Gefahrenfeld geht aus den ausgeführten Arbeiten selbst hervor, da für die Arbeiten oft Werkzeuge, Maschinen oder sonstige Hilfsmittel benutzt werden, von denen im Betrieb selbst eine Gefahr ausgehen kann. Beispiele wären Kettensägen, Schneidbrenner oder sonstige Werkzeuge mit rotierenden oder anderen, sich bewegenden Teilen.

Häufige Verletzungen
Die häufigsten Unfälle auf Baustellen geschehen laut BG Bau in absteigender Reihenfolge durch Stolpern, Kontrollverlust über Werkzeuge, sowie beim Umgang mit Leitern, Tritten oder Gerüsten.

Unerlässliche Schutzausstattung
Betrachtet man die von der BG Bau benannten häufigsten Unfallursachen, liegt auf der Hand, in welche Bereiche die wichtigste Schutzausstattung auf Baustellen einzuordnen ist. Hierbei handelt es sich vor allem um alle Maßnahmen und Gerätschaften rund um die Absicherung der Arbeitsstelle, sowie der Wege durch die Baustelle zum Arbeitsort. Hierzu sind nicht nur Absturzsicherungen zu zählen, sondern auch alle Maßnahmen, die Stolperstellen verhindern oder dem einfachen überwinden von Höhenunterschieden dienen. Diese Maßnahmen reduzieren nicht nur die Gefahren durch Stolpern und Abstürzen, sondern greifen bereits in die zweite genannte Unfallgruppe ein. Sichere Stand- und Bewegungsflächen sind Grundvoraussetzung für sicheres Arbeiten und reduzieren bereits erheblich die Verletzungsrisiken durch Maschinen und Werkzeuge.

Im Bereich der verschiedenen Gerätschaften lässt sich zwar keine allgemeingültige Liste an Schutzausstattungen festlegen, jedoch sollte immer werkzeug- und arbeitsspezifisch vorgesorgt werden. Werkzeugunabhängig sind für alle Arbeiten mit Spänen, Splittern, Staub oder auch Funken Schutzbrillen unerlässlich und Staubmasken oft sinnvoll. Weiterhin reduzieren Schutzhandschuhe das Risiko von Verletzungen jeglicher Art durch scharfkantige oder spitze Gegenstände, sowie durch aggressive Arbeitsmittel wie Schalöl beim betonieren oder die Kieselsäure im Beton selbst.
Absolut selbstverständlich auf jeder Baustelle sollten Helm und Sicherheitsschuhe sein, da diese Hilfsmittel universell vor zahlreichen Gefahren auf allen Baustellen schützen.

Richtlinien und Warnhinweise
Vorgaben zur Arbeitssicherheit auf Baustellen, sowie zur erforderlichen Beschilderung machen als wichtigste Vorschriften die Baustellenverordnung (BaustellV) und die Regeln zum Arbeitsschutz auf Baustellen (RAB). Weitere Vorgaben ergeben sich aus Verordnungen zu den einzelnen Tätigkeitsfeldern und Gefahrenquellen.

Insgesamt sollte immer der Hinweis auf Sicherheitsschuhe und Helmpflicht erfolgen. Weiterhin empfiehlt es sich, die Hauptrisiken der aktuellen Arbeiten kurz zu benennen und auf eventuell erforderliche Ausstattung hinzuweisen.

Fazit
Wie man sehen kann, ist das Gefahrenpotential auf Baustellen erheblich. Dennoch kann die Arbeit mit einer Bestimmung der Hauptgefahrenquellen schnell bedeutend sicherer gestaltet werden. Wichtigstes Mittel hierzu ist aber neben allen Vorschriften und Hinweisen in erster Linie Aufmerksamkeit und Vorsicht.

HPP beginnt mit dem Bau am Xujiahui Sportpark in Shanghai

HPP beginnt mit dem Bau am Xujiahui Sportpark in Shanghai

Bei der feierlichen Grundsteinlegung wurde der Baubeginn des Xujiahui Sportparks in Shanghai unter Einladung der Öffentlichkeit, Presse und Fernsehen gefeiert. HPP gewann Anfang des Jahres den ersten Preis des international ausgeschriebenen Wettbewerbs und wurde anschließend mit der Umsetzung beauft...

Konferenzzentrum von schneider+schumacher in Mannheim

Konferenzzentrum von schneider+schumacher in Mannheim

Im zweitgrößten Barockschloss Europas kreiert schneider+schumacher ein modernes Studien- und Konferenzzentrum für die Mannheim Business School. Die in den Garten eingeschnittene Anlage bildet zusammen mit dem historischen Schloss eine markante neue Einheit, die symbolisch für die Bewahrung der Tradi...

DEGELO Architekten gewinnen Wettbewerb zum Konferenzzentrum in Heidelberg

DEGELO Architekten gewinnen Wettbewerb zum Konferenzzentrum in Heidelberg

Das Büro DEGELO Architekten aus Basel hat den ersten Preis beim Wettbewerb zur künftigen Gestaltung des neuen Konferenzzentrums in der Heidelberger Bahnstadt gewonnen. Das Preisgericht wählte den Entwurf unter 22 eingereichten Arbeiten aus.

Weitere Artikel:

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Streichelzoo. Verantwortlich dafür zeichnet der auf exklusive Wandmalerei spezialisierte Künstler Ulrich Allgaier.

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlungsheizung ermöglicht ein bedarfsgerechtes Heizen, wenn der Wintergarten genutzt wird und die Kraft der Sonne nicht ausreicht.

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es vereint Stadtverwaltung, Wohnungen, Büros sowie das Rotterdamer Stadtmuseum und schlägt eine architektonische Brücke zum denkmalges...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Der Gebäude-Energieberater
    Der Gebäude-Energieberater Ein junger Berufsstand und seine bewegte Geschichte: Gebäude-Energieberater lotsen Hauseigentümer durch den Regelungs- und Förderungsdschungel und sind wichtige Empfehler bei…

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es v...

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Strei...

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlu...

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Die in der eigenen Betriebsstätte hergestellte, zargenlose Schiebetür bestehen aus dem lichtdurchlässigen, biegesteifen Wabenpaneel »ViewPan« mit Oberflächen aus Acrylgla...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Über hundert Jahre wurde in der Schnapsbrennerei in Weißenfeld hochprozentiger Alkohol aus Kartoffeln für medizinische Zwecke hergestellt. Um das Gebäude zu erhalten und ...

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Bis Oktober ist Berlins östlichster Stadtbezirk Standort für die Internationale Gartenausstellung (IGA), zu der rund zwei Millionen Gäste aus Europa erwartet werden. Die ...

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

H7, das Bürohaus von Andreas Heupel Architekten im alten Stadthafen von Münster, ist ein siebengeschossiger Holz-Hybridbau, der neue Maßstäbe im Hinblick auf Ökologie und...

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Die Profile des Fensters »cero« messen trotz der möglichen 15 Quadratmeter großen Scheibenelemente gerade einmal 34 Millimeter. Für die jeweiligen Anforderungen an Wärmed...

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Die neue Wirtschaftsuniversität in Wien ist die größte der Europäischen Union. Bisher befand sich die alte Wirtschaftsuniversität in einem Gebäude aus den 1970er-Jahren. ...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.