Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Praxis Technik Darmstädter Energieforum zum Thema Geothermie

Darmstädter Energieforum zum Thema Geothermie

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0911/energieforum-01.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0911/energieforum-02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0911/energieforum-03.jpg
Darmstädter Energieforum informiert Architekten und Ingenieure über oberflächennahe Geothermie für Gewerbebauten

Unter dem etwas schwerfälligen Titel »Energieeffizientes Heizen und Kühlen gewerblich genutzter Gebäude mit oberflächennaher Geothermie« fand Anfang Oktober zum ersten Mal das Darmstädter Energieforum statt. Das Darmstädter Unternehmen Gerber Ingenieurgesellschaft Geothermie mbH, spezialisiert auf die Konzeption und Realisierung von Erdwärmesystemen für Großprojekte, lud Investoren, Architekten, TGA-Fachplaner und Geologen zu einem Informations- und Fortbildungstag ein, um die Einsatzmöglichkeiten von Geothermie zur Gebäudeklimatisierung von Gewerbebauten zu diskutieren.

Gut besucht, beleuchtete die Fachveranstaltung das Thema auf einem hohen technischen Niveau. Keine leichte Kost für Einsteiger auf dem Gebiet dieser ressourcensparenden Form der Energieerzeugung. Aber Einsteiger und private Häuslebauer, die noch ein paar Tipps zur energetischen Aufrüstung des Eigenheims brauchen, sind auch nicht die Zielgruppe dieses Forums. Hier geht es um Ingenieurwissen, Simulationsberechnungen und Wirtschaftlichkeitsanalysen. Welche technischen Komponenten sind für eine geothermische Anlage notwendig und wie sind sie in das Bauprojekt zu integrieren? Mithilfe welcher Simulationssoftware kann das Nutzungspotenzial oberflächennaher Geothermie optimal berechnet werden?
So mancher Forumsteilnehmer wirkte etwas überfordert angesichts der Fülle von abstrakten Berechnungsergebnissen, Simulationskurven und der sehr kompakt vermittelten Fakten. Ein bisschen weniger ingenieurspezifisches Fachwissen und inhaltliche Masse hätte der Aufmerksamkeitskurve der Zuhörer sicher gut getan.

Die Konzentration kehrte aber mit der Vorstellung konkreter Projektbeispiele zurück. Anhand eines Bürogebäudes in Duisburg und eines Logistikzentrums in Winsen an der Luhe wurde die energetische Leistungsfähigkeit geothermischer Anlagen anschaulich erläutert. Auch der Vortrag über die Einsatzmöglichkeiten von Erdwärme in Lebensmittelmärkten verdeutlichte die energetischen und technischen Potenziale, die Geothermie bietet. Man hätte sich mehr von solchen klaren Beispielen gewünscht, mit denen sich jeder Forumsteilnehmer identifizieren konnte. Denn welche enorme Kühlleistung für einen Supermarkt nötig sein muss, kann man sich schon aus der alltäglichen Lebenserfahrung ungefähr ausmalen. Auch wie die energetische Versorgung eines Bürogebäudes auszulegen ist, war für die anwesenden Ingenieure ein Exempel ihrer Planungspraxis.

Aber spätestens bei dem zweiten Energieforum, das bereits für den 17. Dezember 2009 angesetzt ist, soll es praxisbezogener werden. Dann wird der Fokus auch nicht mehr ausschließlich auf Geothermie gelegt. »Ganzheitliches Gebäudeklima- und Energiedesign – Energieeffiziente Gebäudekonzepte für die Zukunft« lautet das Thema des zweiten Darmstädter Energieforums, das inhaltlich sehr breit aufgestellt ist und für jede der oben genannten Zielgruppen Interessantes im Bereich Klima- und Energiedesign bieten will: von baukonstruktiven Maßnahmen und Anlagentechnik über architektonisch-gestalterische Möglichkeiten bis zur energetischen Projektsteuerung, Kostenplanung sowie Betrachtung des Gebäudelebenszyklus.

Ein umfangreiches Vortragsprogramm erwartet die Teilnehmer, das hoffentlich nicht nur an der Oberfläche des Themas kratzen wird, sondern zu anregenden Diskussionen über Potenziale und nachhaltige Ideen für zukunftsfähige Gebäudekonzepte führt.


Gerber Ingenieurgesellschaft Geothermie mbH, www.gerber-geothermie.de

 

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Das  Wohn- und Geschäftsgebäude D17 liegt städtebaulich in einer funktional wichtigen Lage am südlichen Eingangsbereich zur Altstadt von Ingolstadt und in unmittelbarer Nähe zur Donau. Archivierte Pläne gehen bei dem Wohn- und Geschäftshaus auf das Jahr 1878 zurück.

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

480 Quadratmeter Grundfläche, 6,5 Meter Höhe und eine selbsttragende Holzkonstruktion mit lichtdurchlässiger Membran – das ist der »Frankfurt Pavilion«, das neue Wahrzeichen der Frankfurter Buchmesse. Geplant und umgesetzt von schneider+schumacher, entsteht auf der 70. Frankfurter Buchmesse ein ikon...

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Weitere Artikel:

Wohnungsbau mit System

Wohnungsbau mit System

Insgesamt 106 neue Wohnungen in drei Blöcken, die sich architektonisch, funktional und selbst finanzierungstechnisch unterscheiden und sich dennoch harmonisch zu einem in sich geschlossenen städtebaulichen Ensemble fügen: Dieses Konzept wurde von Aicher + Hautmann Architekten und Loebermann + Bandlo...

Schöner Gaskaminofen

Schöner Gaskaminofen

Mit dem puristischen Lensfocus kommt ein neuer, einzigartig gestalteter Gaskaminofen aus der französischen Design-Schmiede Focus. Der raumluftunabhängige Kamin bietet hohen Bedienkomfort, sehr gute Leistungsdaten und ist in Deutschland zugelassen.

Lernen in historischen Mauern

Lernen in historischen Mauern

Ein schwedisches Sprichwort besagt, jeder Schüler habe drei Lehrer: Der erste ist der Lehrer selbst, der zweite seine Mitschüler und der dritte das Schulgebäude und die Räume darin. Besonderes Glück mit dem dritten Lehrer haben die Schülerinnen und Schüler des traditionsreichen Clavius-Gymnasiums in...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Problemzone Wärmebrücke
    Problemzone Wärmebrücke Mit den steigenden Anforderungen an die energetische Qualität von Gebäuden gewinnen Details und damit auch kleine Problemzonen immer mehr an…

Wohnungsbau mit System

Wohnungsbau mit System

Insgesamt 106 neue Wohnungen in drei Blöcken, die sich architektonisch, funktional und selbst finanzierungstechnisch unterscheiden und sich dennoch harmonisch zu einem in...

Schöner Gaskaminofen

Schöner Gaskaminofen

Mit dem puristischen Lensfocus kommt ein neuer, einzigartig gestalteter Gaskaminofen aus der französischen Design-Schmiede Focus. Der raumluftunabhängige Kamin bietet hoh...

Lernen in historischen Mauern

Lernen in historischen Mauern

Ein schwedisches Sprichwort besagt, jeder Schüler habe drei Lehrer: Der erste ist der Lehrer selbst, der zweite seine Mitschüler und der dritte das Schulgebäude und die R...

Anschlussrohr: Zugsicher und rückstausicher

Anschlussrohr: Zugsicher und rückstausicher

Im Gegensatz zu normalen Muffenrohren, die einfach aufgesteckt werden, bringt ein neues PE-Anschlussrohr mehr Anschlusssicherheit. Dafür sorgt unter anderem die integrier...

Tageslichtmanagement 4.0

Tageslichtmanagement 4.0

Schaltbare, energieeffiziente Fassadengläser als Sonnenschutz sind ein wichtiges Thema auf der glasstec in Düsseldorf. Halio International S. A. zeigt sein Tageslicht-Man...

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Lander ist eine neue extrem elegante Pollerleuchte, die iGuzzini nach einer Idee von Renzo Piano speziell für die Beleuchtung der Parklandschaft des von dem Genueser Arch...

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Der Platz vor dem Merck Innovationszentrum soll ein öffentliches Forum als zentrale Adresse des globalen Unternehmens sein. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gestalte...

Neue Aluminiumfassade

Neue Aluminiumfassade

In der ehemaligen DDR wurde Uran abgebaut, was mit einer erheblichen Belastung für die Natur einherging. Die Wismut GmbH hat die Aufgabe, diese Umweltverschmutzung zu san...

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von auß...

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildäche...

Weitere Artikel:

Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.