Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Architektur Deutschland Corporate Architecture von 3deluxe

Corporate Architecture von 3deluxe

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1206/3deluxe-architekten-01.jpg

Nach dem international prämierten Leonardo Glass Cube haben 3deluxe erneut eine ambitioniert gestaltete Firmenarchitektur mit expressiver Formensprache realisiert. Auftraggeber ist das Unternehmen Kaffee Partner, ein Anbieter professioneller Kaffeeautomaten. Auf einem 28.600 Quadratmeter großen Areal in Osnabrück entstand bis Februar 2012 in nur 16 Monaten Bauzeit ein dreiteiliger Gebäudekomplex mit einer Grundfläche von 9800 Quadratmeter. Der äußerst kosteneffizient umgesetzte Entwurf vereint die ästhetische Wirkung eines skulpturalen Architekturobjekts mit der ökonomischen Funktionalität gewerblicher Bauten. Bei der Konzeption des Verwaltungstraktes galt es, die bereits von der Osnabrücker Ingenieurgemeinschaft igk Krabbe GmbH & Co. KG geplante Logistikhalle und Werkstatt harmonisch in das Gebäudeensemble einzubinden. Dies konnte mit individuell produzierten Fassadenvorhangelementen gelöst werden, deren fließende Formen Lebendigkeit, Leichtigkeit und Innovationskraft als unternehmerische Werte von Kaffee Partner zum Ausdruck bringen. Das architektonische und innenarchitektonische Farbkonzept der neuen Firmenzentrale kombiniert Weiß als Hauptfarbe mit naturnahen Farbtönen aus der Welt des Kaffees und trägt ebenfalls zu einem ganzheitlichen Erscheinungsbild des Unternehmens bei.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1206/3deluxe-architekten-06.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1206/3deluxe-architekten-03.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1206/3deluxe-architekten-04.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1206/3deluxe-architekten-05.jpg

Asymmetrisch geschwungene, geschossübergreifende Fassadenbänder verbinden die drei Baukörper des U-förmigen Komplexes miteinander und überspielen elegant das orthogonale Konstruktionsraster der Betonskelettbauten. Ihre fließenden Konturlinien verleihen der Architektur Dynamik und lassen visuelle Spannung entstehen, welche ihren Höhepunkt in der bewegten, vertikal gestaffelten Komposition des Verwaltungstraktes findet. An der südöstlichen Grundstücksecke neben der Zufahrt zum Firmengelände positioniert, stellt dieser Gebäudeteil einen prägnanten Blickfang dar. Seine in jedem Geschoss verschieden geformten und unterschiedlich weit auskragenden Deckenplatten sind allseitig mit den mäandrierenden Fassadenbändern eingefasst, die an dieser Stelle Brüstungsfunktion übernehmen.

Passgenau zusammengesetzt aus 150 maßgefertigten und jeweils sechs Tonnen schweren Betonfertigteilen, strukturieren die Fassadenbänder die mehr als 100 m lange straßenseitige Ansicht der Firmenzentrale und erzeugen Tiefenräumlichkeit. Während sie auf dem kubischen Baukörper der Logistikhalle noch ein geradliniges Streifenrelief bilden, werden ihre Konturen in Richtung des Verwaltungsgebäudes zunehmend geschwungener und verformen sich zuletzt auch in der Fläche zu weichen Wellen. An der Vorderseite des Architekturensembles vollzieht sich diese Entwicklung in umgekehrter Richtung: Auf der Fassade des Kundenbetreuungstrakts, der rechts des viergeschossigen Verwaltungsbaus angeordnet ist, verlaufen die Fassadenbänder wieder als gerade konturierte Streifen parallel zur Gebäudefront. Dem Umfeld des Gebäudes entsprechend, wurde die dynamisierende Fassadengestaltung für eine Betrachtung aus Augenhöhe und kurzer Distanz entwickelt.

Aus der Perspektive fußläufiger oder motorisierter Passanten präsentieren sich die Untersichten der überlappenden Geschossplatten und Fassadenbänder variantenreiches Spiel mit Form, Licht und Schatten. Zeitweise überziehen Lichtreflektionen von den kupferfarbenen Fensterrahmen und Sonnenschutzlamellen die weißen Flächen mit einem zarten metallischen Schimmer.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1206/3deluxe-architekten-07.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1206/3deluxe-architekten-08.jpg

Der akzentuiert gestaltete Eckbau der Verwaltung ist nicht nur visueller, sondern auch organisatorischer Dreh- und Angelpunkt der Firmenzentrale. Sein Raumprogramm umfasst neben Mitarbeiterbüros und Konferenzräumen auch gemeinschaftlich genutzte Lounge-Zonen als Orte informellen Austausches. Büroräumlichkeiten für den Vorstand sind in einem auf der Dachterrasse aufgesattelten Penthouse untergebracht, dessen Kubatur die rechtwinklige Grundstruktur des Gebäudekomplexes aufgreift. Der mit weißen Metallpaneelen verkleidete Dachaufbau beinhaltet zwei Chefbüros, ein Empfangs- und ein Kaminzimmer sowie einen Konferenzraum. Aus den oberflächenbündig in die Fassade integrierten Panoramafenstern überblickt man das 10 Hektar große Firmenareal. Die Vorstandsetage ist mit maßgefertigtem Mobiliar und hochwertigen Ausbaumaterialien ausgestattet, wobei weißer Mineralwerkstoff sowie helles und dunkles Echtholzfurnier dominieren. In der Innenraumgestaltung kehren Elemente der Architektur wieder: In Anlehnung an die Formgebung der Fassadenbänder durchschneidet eine raumübergreifende Intarsie aus dunklem Eichenholz die weiße Wand hinter der ebenfalls geschwungen geformten Empfangstheke. Im Kaminzimmer wurden Kamin und Wandschränke zu einem Relief aus einander durchdringenden Kuben arrangiert.

Zwischen Verwaltung und Kundenbetreuung befindet sich der Haupteingang zur Firmenzentrale, der in das halböffentliche Forum führt. Hier wurde eine atmosphärische Brandworld mit Produktausstellung, Cafeteria und mehreren Lounges geschaffen. Aufwändige Detaillösungen und Sonderanfertigungen, wie z.B. die perforierten Raumtrenner aus thermisch verformtem und wasserstrahlgeschnittenem Mineralwerkstoff, zeichnen auch das Einrichtungskonzept dieses Bereichs aus. Weiße Intarsien im dunklen Eichenparkett des Fußbodens verbinden die einzelnen Raumzonen des Forums in Form geschwungener, sich mehrfach kreuzender Linien. Die frei im Raum stehenden Möbelelemente sind mobil und können für Veranstaltungen umgruppiert oder wegtransportiert werden. Da sie zum Teil mehr als 350 kg wiegen, verfügen sie über eine hydraulische Hebemechanik.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1206/3deluxe-architekten-09.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1206/3deluxe-architekten-11.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1206/3deluxe-architekten-12.jpg

Als bauliche Umsetzung einer gemeinsamen Mitte fördert das Forum neben der Außenwirkung des Unternehmens auch die interne Kultur und Kommunikation. Sämtliche Mitarbeiter betreten die Firmenzentrale über diesen zentralen Treffpunkt und verteilen sich von dort aus an die verschiedenen Arbeitsstätten. In den Pausen bietet sich das Forum als Aufenthaltsbereich an. Darüber hinaus wird es für firmeninterne Events und Schulungen genutzt. Um diese offene und soziale Firmenphilosophie noch stärker für die Öffentlichkeit erlebbar zu machen, wurde auf dem Firmengelände ein „Coffee Drive Thru“ mit kleiner Gastronomie errichtet. Das pavillonartige Gebäude fügt sich harmonisch in das Gesamtensemble ein, bildet aber dank seiner expressiven Gestaltung einen markanten Anlaufpunkt für Fußgänger und Autofahrer.

Insgesamt präsentiert sich die neue Firmenzentrale von Kaffee Partner den rund 300 Mitarbeitern des mittelständischen Unternehmens, seinen Kunden und den Bürgern Osnabrücks als freundliche und zeitgemäße Arbeitswelt, in der Architektur und Design unverzichtbarer Bestandteil einer authentisch gelebten Produkt- und Unternehmenskultur sind.

3deluxe in/exterior, www.3deluxe.de

Fotos: Emanuel Raab

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Das  Wohn- und Geschäftsgebäude D17 liegt städtebaulich in einer funktional wichtigen Lage am südlichen Eingangsbereich zur Altstadt von Ingolstadt und in unmittelbarer Nähe zur Donau. Archivierte Pläne gehen bei dem Wohn- und Geschäftshaus auf das Jahr 1878 zurück.

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

480 Quadratmeter Grundfläche, 6,5 Meter Höhe und eine selbsttragende Holzkonstruktion mit lichtdurchlässiger Membran – das ist der »Frankfurt Pavilion«, das neue Wahrzeichen der Frankfurter Buchmesse. Geplant und umgesetzt von schneider+schumacher, entsteht auf der 70. Frankfurter Buchmesse ein ikon...

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Weitere Artikel:

Wohnungsbau mit System

Wohnungsbau mit System

Insgesamt 106 neue Wohnungen in drei Blöcken, die sich architektonisch, funktional und selbst finanzierungstechnisch unterscheiden und sich dennoch harmonisch zu einem in sich geschlossenen städtebaulichen Ensemble fügen: Dieses Konzept wurde von Aicher + Hautmann Architekten und Loebermann + Bandlo...

Schöner Gaskaminofen

Schöner Gaskaminofen

Mit dem puristischen Lensfocus kommt ein neuer, einzigartig gestalteter Gaskaminofen aus der französischen Design-Schmiede Focus. Der raumluftunabhängige Kamin bietet hohen Bedienkomfort, sehr gute Leistungsdaten und ist in Deutschland zugelassen.

Lernen in historischen Mauern

Lernen in historischen Mauern

Ein schwedisches Sprichwort besagt, jeder Schüler habe drei Lehrer: Der erste ist der Lehrer selbst, der zweite seine Mitschüler und der dritte das Schulgebäude und die Räume darin. Besonderes Glück mit dem dritten Lehrer haben die Schülerinnen und Schüler des traditionsreichen Clavius-Gymnasiums in...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Der Gebäude-Energieberater
    Der Gebäude-Energieberater Ein junger Berufsstand und seine bewegte Geschichte: Gebäude-Energieberater lotsen Hauseigentümer durch den Regelungs- und Förderungsdschungel und sind wichtige Empfehler bei…

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • a-tour Architekturführungen in Hamburg
    a-tour Architekturführungen in Hamburg a-tour Architekturführungen in Hamburg wurde 2002 von den Architekten Friederike Stegmüller und Torsten Stern gegründet. Das Unternehmen bietet Architekten und…

Wohnungsbau mit System

Wohnungsbau mit System

Insgesamt 106 neue Wohnungen in drei Blöcken, die sich architektonisch, funktional und selbst finanzierungstechnisch unterscheiden und sich dennoch harmonisch zu einem in...

Schöner Gaskaminofen

Schöner Gaskaminofen

Mit dem puristischen Lensfocus kommt ein neuer, einzigartig gestalteter Gaskaminofen aus der französischen Design-Schmiede Focus. Der raumluftunabhängige Kamin bietet hoh...

Lernen in historischen Mauern

Lernen in historischen Mauern

Ein schwedisches Sprichwort besagt, jeder Schüler habe drei Lehrer: Der erste ist der Lehrer selbst, der zweite seine Mitschüler und der dritte das Schulgebäude und die R...

Anschlussrohr: Zugsicher und rückstausicher

Anschlussrohr: Zugsicher und rückstausicher

Im Gegensatz zu normalen Muffenrohren, die einfach aufgesteckt werden, bringt ein neues PE-Anschlussrohr mehr Anschlusssicherheit. Dafür sorgt unter anderem die integrier...

Tageslichtmanagement 4.0

Tageslichtmanagement 4.0

Schaltbare, energieeffiziente Fassadengläser als Sonnenschutz sind ein wichtiges Thema auf der glasstec in Düsseldorf. Halio International S. A. zeigt sein Tageslicht-Man...

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Lander ist eine neue extrem elegante Pollerleuchte, die iGuzzini nach einer Idee von Renzo Piano speziell für die Beleuchtung der Parklandschaft des von dem Genueser Arch...

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Der Platz vor dem Merck Innovationszentrum soll ein öffentliches Forum als zentrale Adresse des globalen Unternehmens sein. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gestalte...

Neue Aluminiumfassade

Neue Aluminiumfassade

In der ehemaligen DDR wurde Uran abgebaut, was mit einer erheblichen Belastung für die Natur einherging. Die Wismut GmbH hat die Aufgabe, diese Umweltverschmutzung zu san...

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von auß...

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildäche...

Weitere Artikel:

Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.