Start Architektur International Chicago Architecture Biennial

Chicago Architecture Biennial

Video in englischer Sprache, ca. 30 Sekunden

Als Kunst- und Kulturstadt ist die zweitgrößte Stadt in den USA bislang nicht bekannt. Das grössere New York hat hier doch deutlich mehr Strahlkraft. Aber Chicago legt nach und zeigt deutliche Anzeichen, sich als Kulturstätte neu zu erfinden. Ein besonderes Event ist die Chicago Architecture Biennial, die 2017 zum zweiten Mal veranstaltet wird.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1710/chicago-architecture-biennial-02.jpg

Die Stadt am Michigansee hat auch einiges zu zeigen. Chicago ist eine Stadt der Moderne. Ein katastrophaler Schicksalsschlag – das große Feuer von 1871, das die Stadt fast bis auf die Grundmauern niederbrannte – entwickelte sich zu der wohl größten Chance Chicagos. Man beauftrage die besten Architekten und Planer Amerikas mit dem Wiederaufbau der Stadt. Durch die sprichwörtlich weiße Leinwand, die ihnen zur Verfügung stand, schufen die Architekten ein Stadtbild aus Bauten, die man so noch nie zuvor gesehen hatte. Darunter die weltweit ersten Wolkenkratzer mit Stahlrahmenkonstruktion. Mit dem Home Insurance Building wurde hier 1885 von dem Bauingenieur William Le Baron Jenney ein Gebäude erstellt, welches aufgrund seiner damals einmaligen Höhe von 42 Metern und zehn Etagen als erstes modernes Hochhaus der Welt gilt. Das Gebäude wurde 1931 wieder abgerissen.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1710/chicago-architecture-biennial-03.jpg

Bis heute zählt Chicago zu den architektonisch wichtigsten Städten der Welt. Bei einem Spaziergang durch die Straßenschluchten trifft man auf das »Who is Who« der internationalen Architekturgeschichte. Ludwig Mies van der Rohe und seine Doppel-Wohntürme am Lake Shore Drive, das Robie Haus von Frank Lloyd Wright, dessen Prairie Style seinen Ursprung in Chicago hat, das Rookery und das Reliance Building von Daniel Burnham, gewagte Entwürfe von Helmut Jahn, wie das James R. Thompson Center oder der United Airlines Terminal am O’Hare Airport, und natürlich eines der Wahrzeichen der Stadt, der Jay Pritzker Pavilion im Millenium Park, entworfen von Frank Gehry.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1710/chicago-architecture-biennial-04.jpg

Bis zum 7. Januar 2018 findet die Chicago Architecture Biennial im Chicago Cultural Center statt, einem eindrucksvollen neoklassizistischen Bau, den man auch außerhalb von Ausstellungen unbedingt besuchen sollte. Die Chicago Architecture Biennial bietet eine Plattform für architektonische Projekte und räumliche Experimente, die zeigen, wie Kreativität und Innovation unsere gelebte Erfahrung radikal verändern können. Durch die Konstellation an verschiedenen Ausstellungen, Installationen und Veranstaltungen lädt die Chicago Architecture Biennial die Öffentlichkeit ein, sich mit neuen und unerwarteten Ideen aus dem Bereich der Architektur auseinanderzusetzen und an einer globalen Diskussion über die Zukunft der Industrie teilzunehmen.

Über 100 Teilnehmer aus 20 Ländern für die diesjährige Veranstaltung unter dem Motto »Make New History« ausgewählt. Die diesjährigen Teilnehmer stehen für die Zukunft von Architektur und Design, das gleichzeitig in der Geschichte verwurzelt ist. Durch die Präsentation einer Vielzahl von Arbeiten möchte man Besuchern aller Art, von Vorreitern aus der weltweiten Architekturszene bis hin zu architekturinteressierten Besuchern, einen Einblick in die moderne Architektur geben und aufzeigen, wie Architektur auf der ganzen Welt Geschichte schreibt.

In diesem Jahr nehmen unter anderem teil:

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1710/CAB_Kéré_Francis-Kéré_Erik-Jan-Ouwerkerk_CourtesyChicagoArchitectureBiennial.jpg

Francis Kéré, Courtesy of Chicago Architecture Biennial, Foto Erik-Jan Ouwerkerk, 2017

Francis Kéré – einer der wichtigsten Vertreter der sozial engagierten Architektur und diesjähriger Architekt des Serpentine Pavillons

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1710/CAB_FrankBarkow_Regine_Leibinger_SW_by_Corinne_Rose_CourtesyofChicagoArchitectureBiennial.jpg

Frank Barkow und Regine Leibinger, Courtesy of Chicago Architecture Biennial, Foto Corine Rose, 2017

Barkow Leibinger – Architekturduo aus Berlin. Regine Leibinger ist seit 2006 Professorin für Baukonstruktion und Entwerfen an der TU Berlin

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1710/CAB_Malvezzi_Frank-Zauritz_CourtesyChicagoArchitectureBiennial.jpg

Kuehn Malvezzi, Courtesy of Chicago Architecture Biennial, Foto Frank Zauritz, 2017

Kuehn Malvezzi - Kuehn Malvezzi zeichnet unter anderem für die Neupräsentation zahlreicher historischer und zeitgenössischer Sammlungen verantwortlich, darunter die Österreichische Galerie Belvedere im Schloss Belvedere in Wien, die Liebieghaus Skulpturensammlung in Frankfurt am Main, das Herzog Anton Ulrich-Museum in Braunschweig sowie das Kunstgewerbemuseum Berlin

Thomas Baecker Bettine Kraus – Architektenduo verantwortlich u.a. für die Umsetzung des Heart House Private Club in München, der Spreestudios oder Nike Spirit Rooms

Darüber hinaus feiert Chicago in diesem Jahr das 150-jährige Jubiläum des 1867 geborenen Frank Lloyd Wright.

chicagoarchitecturebiennial.org

Industriearchitektur: Neuer Praxisraum für das Geberit Informationszentrum in Lausanne

Industriearchitektur: Neuer Praxisraum für das Geberit Informationszentrum in Lausanne

Nach zwei Jahren erfolgreicher Schulungen in den neuen Praxisräumen im Informationszentrum von Geberit in Jona, erhält jetzt auch der Schulungsraum in Lausanne ein neues Gesicht. Sanitärprofis werden so in modernen und ansprechenden Räumen für die Installation der Geberit-Systeme geschult.

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Das  Wohn- und Geschäftsgebäude D17 liegt städtebaulich in einer funktional wichtigen Lage am südlichen Eingangsbereich zur Altstadt von Ingolstadt und in unmittelbarer Nähe zur Donau. Archivierte Pläne gehen bei dem Wohn- und Geschäftshaus auf das Jahr 1878 zurück.

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

480 Quadratmeter Grundfläche, 6,5 Meter Höhe und eine selbsttragende Holzkonstruktion mit lichtdurchlässiger Membran – das ist der »Frankfurt Pavilion«, das neue Wahrzeichen der Frankfurter Buchmesse. Geplant und umgesetzt von schneider+schumacher, entsteht auf der 70. Frankfurter Buchmesse ein ikon...

Weitere Artikel:

Fassade mit Sandwichpaneele

Fassade mit Sandwichpaneele

Unkonventionell, homogen und auffällig – so präsentiert sich die Gebäudehülle eines neuen Wohnhauses im Stadtteil Ofenerdiek in Oldenburg. Realisiert wurde sie mit gedämmten Wand- und Dachelementen. Außen zieht das Wohnhaus mit einer einzigartigen Fassade die Blicke der Passanten auf sich. So wurde ...

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Großstädte der USA gehören mit zu den verkehrsreichsten Städten der Welt. New York und Los Angeles liegen bei den Statistiken vorn: der Ärger über Parkgebühren, Staus oder Luftqualität gehört zum Alltag. Einer der großen Stressfaktoren in den urbanen Zentren ist der Parkplatzmangel, verschärft durch...

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

In Kapstadt hat sich ein historisches Getreidesilo zum Museum für zeitgenössische afrikanische Kunst gemausert. Die Architekten des Heatherwick Studio ließen die betonierten Wandungen der Kornkammern aufsägen und schufen damit ein Atrium von beinahe kathedralenhaftem Charakter. Neuer Beton verstärkt...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • Just/Burgeff Architekten
    Just/Burgeff Architekten Just / Burgeff Architekten aus Frankfurt geht es um das Entfalten von architektonischen und städtebaulichen Potentialen. Um eine maßgeschneiderte, nachhaltige…

Fassade mit Sandwichpaneele

Fassade mit Sandwichpaneele

Unkonventionell, homogen und auffällig – so präsentiert sich die Gebäudehülle eines neuen Wohnhauses im Stadtteil Ofenerdiek in Oldenburg. Realisiert wurde sie mit gedämm...

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Großstädte der USA gehören mit zu den verkehrsreichsten Städten der Welt. New York und Los Angeles liegen bei den Statistiken vorn: der Ärger über Parkgebühren, Staus ode...

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

In Kapstadt hat sich ein historisches Getreidesilo zum Museum für zeitgenössische afrikanische Kunst gemausert. Die Architekten des Heatherwick Studio ließen die betonier...

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Die großformatigen Gipsfaserplatten bestehen aus einem Vormaterial aus Naturgips. Sie zeichnen sich durch ihre Belastbarkeit, die Brandschutzeigenschaften (A1) und ihre h...

KanyaKage mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet

KanyaKage mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet

In Berlin-Kreuzberg eröffnete Ende April 2018 eine einzigartige Kunst- und Veranstaltungslocation. Nach den beiden Eigentümern KanyaKage benannt, ist der neue »Artspace« ...

Vakuum-Isolierglas und Explosionsschutz-Dünnglas

Vakuum-Isolierglas und Explosionsschutz-Dünnglas

Das neue Vakuum-Isolierglas (VIG) von AGC zeichnet sich durch eine Besonderheit aus: Uneingeschränkte Sicht ohne sichtbare Evakuierungsöffnungen. Es wird wie normales Iso...

Kunst im Tageslicht betrachtet

Kunst im Tageslicht betrachtet

Die Stiftung »Das Maximum« präsentiert im bayerischen Traunreut nahe dem Chiemsee bedeutende Werke zeitgenössischer Kunst, unter anderem von Georg Baselitz und Andy Warho...

Architekturbüro mit Sichtbetonfassade

Architekturbüro mit Sichtbetonfassade

Der Neubau eines Architekturbüros ist für alle Beteiligten am Bau eine Herausforderung, denn letztlich ist das Bürogebäude die in Beton gegossene Visitenkarte des Archite...

Die höhere Mathematik der Ästhetik

Die höhere Mathematik der Ästhetik

Mehr als 20 Jahre sind vergangen, seit beim Entwurf der Titanaußenhaut für das Guggenheim-Museum in Bilbao erstmals die CAD-Software CATIA für ein renommiertes Gebäude ei...

Schaltbares Glas

Schaltbares Glas

Halio hat die Ästhetik seines intelligenten schaltbaren Glas-Systems auf das Wesentliche reduziert: völlige Farbneutralität und natürliche Transparenz wie ein herkömmlich...

Weitere Artikel:

Anzeigen AZ-D1-D2-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.