Start Magazin Studentenwerk Youth Lab – Ein Prototyp

Youth Lab – Ein Prototyp

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1212/youth-lab-haefele-ruth-berktold-01.jpg

Studenten der Hochschule für angewandte Wissenschaften München am Lehrstuhl CAX (computer-aided x) und Entwerfen von Ruth Berktold haben ein Zimmer für jugendliche Reisende des kommenden Jahrzehnts entwickelt. Ausgehend von den Bedürfnissen der Jugendlichen heute, wie Integration digitaler Kommunikationsmedien, Rückzugsmöglichkeiten und Wohlbefinden sowie Raumzonen für gemeinsame Kommunikation, Relaxen und Spielen ist das Zimmer für eine flexible Belegung ausgelegt.

Studenten der Hochschule für angewandte Wissenschaften München wurden vom Landesverband der Bayerischen Jugendherbergen eingeladen ein Jugendherbergszimmer der Zukunft zu entwickeln. Für die Realisierung konnte der internationale Beschlagshersteller Häfele aus Nagold gewonnen werden.

Ausgehend von den heutigen Bedürfnissen Jugendlicher, wie Integration digitaler Kommunikationsmedien, Rückzugsmöglichkeiten und Wohlbefinden sowie Raumzonen für gemeinsame Kommunikation, Relaxen und Spielen ist das Zimmer für eine flexible Belegung ausgelegt. Die Studenten haben die Aufenthaltswünsche der einzelnen Gästegruppen beachtet und das Zimmerkonzept für eine multiple Nutzung optimiert. Es ist sowohl als 6-Bett-Zimmer, als auch als 2-Bett-Zimmer mit Doppelbett für Paare und als Familienzimmer bewohnbar. Auf den Schutz der Privatsphäre wird besonders großen Wert gelegt. Betten, Schränke und Nassräume sind entlang der Wände in einem zusammenhängenden Möbel integriert.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1212/youth-lab-haefele-ruth-berktold-02.jpg

Der Landesverband Bayern des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) vollzieht derzeit seinen größten Imagewandel seit seiner Gründung. Das vielfältige Angebot der Jugendherbergen reicht von Klassenfahrten über Tagungen und Seminare bis zu Erlebnisprogrammen für allein-reisende Jugendliche. Im Fokus des Imagewandels stehen die veränderten Bedürfnisse der Gäste an ein temporäres Zuhause. Die jugendliche Zielgruppe befindet sich in einer für sie prägenden Phase mit großem Interesse an allem Neuen und Fortschrittlichen. Das Experimentieren mit modischen Trends und gesellschaftlichen Normen setzt kreatives Potential frei, in welchem sich Jugendliche selbst und ihre Umgebung permanent neu erfinden. Der Landesverband der Bayerischen Jugendherbergen interessiert sich besonders für diese jungendliche Schaffenskraft. Sie definiert die Vorgaben in welche Richtung sich die Jugendherbergen entwickeln müssen, um auch in Zukunft attraktiv zu bleiben. Mit dem Youth Lab wurde ein Instrument geschaffen, das es ermöglicht alle neuen Ideen für ein Jugendherbergszimmer unter realen Bedingungen zu erproben.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1212/youth-lab-haefele-ruth-berktold-03.jpg

Die Anregungen, die aus dem Miteinander mit Kindern, Jugendlichen und Familien gewonnen werden, sind die Basis für ein neues Design und die Integration neuster Technologien. Das Youth Lab wird sich entsprechend den Anforderungen der einzelnen Zielgruppen verändern. Damit wird es zur Grundlage für die Ausstattung aller Jugendherbergszimmer, die neu gebaut oder von Grund auf saniert werden.

Mit der Modernisierung und Eröffnung der Jugendherberge Berchtesgaden im Oktober 2011 wurde der Wandel der Jugendherbergen anhand eines völlig neuen Designs erstmals öffentlich sichtbar. Derzeit wird die Jugendherberge in Nürnberg saniert und an die Ansprüche des jugendlichen Reisens angepasst. Die Eröffnung findet im April 2013 erwartet. Die Erneuerung weiterer Häuser ist bereits in Planung.

Das Youth Lab wird erstmals auf der BAU 2013 in München vom 14.-19.01.2013 auf dem Messestand von Häfele – Halle C4, Stand 311 – präsentiert.

Die Gestalter der Hochschule für angewandte Wissenschaften München unter Ruth Berktold sind:

Jonas Altmann, Benedict Esche, Philipp Fixmer, Lena Kwasow, Josef Schweinsteiger, Andreas Striegel, Minh Nhut Tu, Josephin Weber

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1212/youth-lab-haefele-ruth-berktold-04.jpg

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Betonage von Betondecken

Betonage von Betondecken

Die Waldkraiburger Primo GmbH hat ein weiteres cleveres Zubehörtool für die Betonage von Betondecken entwickelt, auf den Markt gebracht und zum Patent angemeldet: Mit dem neuen »Schalfix« können Aussparungen in Betondecken zeit- und kostensparend realisiert werden. Trotzdem ist eine individuelle und...

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Jeder kennt die Sünden der Vergangenheit, als man auf Putzfassaden dicke Farbschichten auftrug, Schimmel und Algen mit giftigen Bioziden fernhalten wollte und sich trotzdem nach relativ kurzer Zeit über unansehnlich »vergrünte« Außenwände oder Schimmel in der Wohnung ärgern musste.

Fußbodenheizung mit Trockenbauelementen

Fußbodenheizung mit Trockenbauelementen

Nicht überall eignen sich Nasssysteme, um eine effiziente Fußbodenheizung herzustellen. Teilweise braucht es Alternativen. Egal ob auf Massiv- oder Holzbalkendecken - die hier vorgestellten Trockenbauelemente bilden eine regelkonforme Basis für das Rohrsystem.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Der Gebäude-Energieberater
    Der Gebäude-Energieberater Ein junger Berufsstand und seine bewegte Geschichte: Gebäude-Energieberater lotsen Hauseigentümer durch den Regelungs- und Förderungsdschungel und sind wichtige Empfehler bei…

Betonage von Betondecken

Betonage von Betondecken

Die Waldkraiburger Primo GmbH hat ein weiteres cleveres Zubehörtool für die Betonage von Betondecken entwickelt, auf den Markt gebracht und zum Patent angemeldet: Mit dem...

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Jeder kennt die Sünden der Vergangenheit, als man auf Putzfassaden dicke Farbschichten auftrug, Schimmel und Algen mit giftigen Bioziden fernhalten wollte und sich trotzd...

Laserscannen von Bestandsgebäuden

Laserscannen von Bestandsgebäuden

Architekten, Planer und Ingenieure sind auf maßstabsgerechte Zeichnungen und Modelle angewiesen - sei es für den Umbau, die Neuplanung oder zur Dokumentation bestehender ...

Fußbodenheizung mit Trockenbauelementen

Fußbodenheizung mit Trockenbauelementen

Nicht überall eignen sich Nasssysteme, um eine effiziente Fußbodenheizung herzustellen. Teilweise braucht es Alternativen. Egal ob auf Massiv- oder Holzbalkendecken - die...

Marine-Gebäude 27E in Amsterdam vom Architekturbüro bureau SLA

Marine-Gebäude 27E in Amsterdam vom Architekturbüro bureau SLA

Eine ehemalige Ausbildungsakademie der Marine in Amsterdam sollte für den EU-Ratssitz der Niederlande vom Architekturbüro bureau SLA in ein Konferenz- und Pressezentrum u...

Neue Floating Badewanne

Neue Floating Badewanne

Eine innovative Badewanne, die das Wohlbefinden, die Entspannung und sogar die Gesundheit fördern kann, hat der japanische Sanitärhersteller TOTO entwickelt. Wohltuende T...

Stadionüberdachung mit extremer Langlebigkeit

Stadionüberdachung mit extremer Langlebigkeit

Am 14. Juni startete in Russland die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Die französische Serge Ferrari Gruppe ist mit dem Dach der neuen Rostov-Arena live dabei. In die...

Druckstromentwässerung – flüssig einzubauen

Druckstromentwässerung – flüssig einzubauen

Extrem schmale Bauweise. Und dazu als Verarbeitungsextra ein an die Rinnengeometrie anpassbarer Klebeflansch. Bei der Druckstromentwässerung von innenliegenden Rinnen, di...

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dim...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegen...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.