Start Innovation Design + Oberfläche Die Welt des Linoleum mit an Le Corbusier angelehnten Farben

Die Welt des Linoleum mit an Le Corbusier angelehnten Farben

Unter dem Motto: »Imagine a world with linoleum«, präsentiert Armstrong pünktlich zum 150-jährigen Geburtstag des natürlichen Bodenbelags seine neue DLW Linoleum Kollektion. Markant sind schon ihre Leitmotive: Linolschnitte mit architektonischen Top-Objekten in kräftigen Farben – sie stehen für die Verbindung von Architektur und Kunst, von Kreativität und Handwerk, Farbenfreude und Tradition.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1309/armstrong-linoleum-kollektion-11.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1309/armstrong-linoleum-kollektion-12.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1309/armstrong-linoleum-kollektion-13.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1309/armstrong-linoleum-kollektion-14.jpg

Mit der neuen Kollektion wird das Spektrum der Linoleum-Strukturen »Made in Germany« deutlich breiter und vielfältiger: Neun unterschiedliche Musterungen in vielen brillant leuchtenden Farben sowie dezenten Grau- und Naturtönen lassen sich harmonisch miteinander kombinieren. Dies dokumentiert eindrücklich auch das matt satinierte weiße Musterbuch: Links zeigt es das Thema Farbe, rechts die dezenten Optiken im Überblick. Der Naturbelag aus natürlichen und überwiegend nachwachsenden Rohstoffen wie Leinöl, Holzmehl, Harzen, Kork und Jute inspiriert so zu ganz individuellen Raumkonzepten.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1309/armstrong-linoleum-kollektion-uni-walton-01.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1309/armstrong-linoleum-kollektion-uni-walton-02.jpg

Klassiker-Revival
Ein Highlight vor allem für Architekten und alle Bauhaus-Fans ist die neue »Uni Walton«: Passend zum Jubiläumsjahr hat Armstrong sechs neue Farben für die monochrome Struktur entwickelt: zwei warme Grautöne, ein Caramelbraun, ein Beigeton, ein edles Racing-Grün und ein dunkles Kaffebraun, genannt »Spanish Brown«.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1309/armstrong-linoleum-kollektion-spanish-brown-frederick-walton.jpg

So sah das erste Linoleum vor 150 Jahren aus, das Armstrong zum Jubiläum 2013 neu aufgelegt hat. Die an Le Corbusier angelehnten Farben sind aufgefrischte Klassiker des alten DLW Repertoires – passend zum Bauhaus-Jahr und Van de Velde-Jubiläum. »Uni Walton« sorgt mit seinem reduzierten Design für eine ruhige Flächenwirkung, insbesondere die dunklen Farbtöne wirken klassisch elegant und eignen sich für die puristische Raumgestaltung.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1309/armstrong-linoleum-kollektion-lino-art-star.jpg

Festival der Farben
Mit ihren fruchtig frischen Optiken ist »Lino Art Star« neu in der Kollektion. In die Basisfarbe der flächigen Chip-Struktur sind Flakes in kontrastierenden Schmuckfarben eingestreut. Neben neun satten Farbtönen von Limettengrün bis Olympic Blau gibt es eine dreistufige Graureihe sowie ein tiefes Schwarz. Bei »Colorette« ist der Name Programm: Aufgrund der starken Farbigkeit ist die Struktur insbesondere im Bildungswesen beliebt. Mit ihrer nur dezent strukturierten Oberfläche ist »Colorette« eine pflegeleichte Alternative zur monochromen Uni Walton. Für den Architektenliebling »Marmorette« hat Armstrong ebenfalls neue kräftige Farben entwickelt: saftiges Grün, trendiges Violett und ein sattes Blau. Breiter aufgestellt ist zudem die Palette der Grau- und Brauntöne.

Effekte der Lino Art Metallic
Raffiniert und bislang absolut einzigartig ist Linoleum mit Einstreuungen aus Echtmetall: »Lino Art Alumino« und »Lino Art Firmament« verleihen dem Boden mit ihren Aluminium-Flakes schimmernde Eleganz. Die drei Optiken der »Lino Art Bronce« interpretieren die zeitlose Schönheit von Messing und Bronze und bringen Vintage-Look auf den Boden.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1309/armstrong-linoleum-kollektion-linorette.jpg

Natur pur
Bereits zu Anfang des Jahres stellte Armstrong eine längsgerichtete Linoleum-Struktur in natürlichen Grau-, Beige- und Brauntönen vor. Diese fließt jetzt als »Lino Art Nature« in die Gesamtkollektion ein. Sie unterstreicht mit ihrer Struktur und Farbigkeit den natürlichen Charakter von Linoleum, interpretiert Holz und Beton ganz individuell und sorgt für wohnliches Ambiente. Die neue »Linorette« zeigt sich in neun stark marmorierten Farben, charakteristisch ist ihre betont kontrastierende 5-farbige Struktur, die aus der Entfernung zu einem Ton verschmilzt. Ein kraftvoller Auftritt gelingt der »Granette«: mit ihrer markanten gerichteten Struktur interpretiert sie Granit und Stein. Die neun Optiken im Grau- bis Schwarzspektrum sind kühl und ästhetisch in der Ausstrahlung.

Beläge für spezielle Anforderungen
»Linodur« ist das Schwergewicht unter den Linoleumbelägen: Mit einer Gesamtdicke von 4,0 Millimeter ist »Linodur« besonders robust und hart im Nehmen. Sie besitzt die Nutzungsklassifizierung »Klasse 43« und ist damit auch für Produktions- und Lagerhallen geeignet. Neu in der Kollektion sind ein tiefes, fast unifarbenes Schwarz sowie ein Grauton.

Akustik-Lösungen
Für die »Colorette« gibt es ab sofort auch eine trittschalldämmende Variante, die »Colorette AcousticPlus«. Mit einem speziellen 1,5 mm starken Schaumrücken sorgt sie für eine Trittschallverbesserung von 17 dB. Die »Marmorette« gibt es ebenfalls als »AcousticPlus« Ausführung. Mit einer Unterschicht aus Korkment erreicht »Marmorette Acoustic« ein Trittschallverbesserungsmaß von 14 dB. Dank der hohen wärmedämmenden Eigenschaften von Schaum oder Korkment sind die Akustikbeläge zudem besonders fußwarm. Die Lösungen von Armstrong sind eine kosteneffiziente Ergänzung zu schalldämmenden Betondecken und schwimmenden Estrichen.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1309/armstrong-linoleum-kollektion-marmorette.jpg

Ableitfähigkeit
In Serverräumen oder Bereichen der Industrie und Mikroindustrie mit sensiblen elektronischen Geräten müssen ableitfähige Bodenbeläge eingesetzt werden. Speziell dafür hat »Armstrong Marmorette LCH« und »Linodur LCH« im Programm, die einen Erdableitwiderstand von maximal 1x10 hoch 8 Ohm erfüllen. So lässt sich mit »Marmorette« ein durchgängiges Designkonzept in einem Objekt mit unterschiedlichen Anforderungen realisieren.

Oberflächenvergütungen
Armstrong bietet zwei bewährte Oberflächenvergütungen mit unterschiedlichen Vorteilen an: Das »LPX-Finish« wird vor allem in Kindergärten, Schulen und Universitäten empfohlen, das »PUR EcoSystem« mit seiner sehr guten Chemikalienbeständigkeit ist ausgerichtet auf den Einsatz in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Laborräumen.

Armstrong DLW GmbH, www.imagine-linoleum.de

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1309/armstrong-linoleum-kollektion-musterbuch.jpg
 

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Handaufmaß war gestern - Laserscanauswertung einer Basilika

Handaufmaß war gestern - Laserscanauswertung einer Basilika

Die in Düsseldorf stehende Pfeilerbasilika St. Margareta - ein architektonisches Meisterwerk Ihrer Zeit - wurde zwischen 1220 bis 1230 als Stiftskirche errichtet. Kunstvolle Gewölbe, klare Linienführung und gleichmäßige Formgebung prägen dieses Bauwerk.

Betonage von Betondecken

Betonage von Betondecken

Die Waldkraiburger Primo GmbH hat ein weiteres cleveres Zubehörtool für die Betonage von Betondecken entwickelt, auf den Markt gebracht und zum Patent angemeldet: Mit dem neuen »Schalfix« können Aussparungen in Betondecken zeit- und kostensparend realisiert werden. Trotzdem ist eine individuelle und...

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Jeder kennt die Sünden der Vergangenheit, als man auf Putzfassaden dicke Farbschichten auftrug, Schimmel und Algen mit giftigen Bioziden fernhalten wollte und sich trotzdem nach relativ kurzer Zeit über unansehnlich »vergrünte« Außenwände oder Schimmel in der Wohnung ärgern musste.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

Handaufmaß war gestern - Laserscanauswertung einer Basilika

Handaufmaß war gestern - Laserscanauswertung einer Basilika

Die in Düsseldorf stehende Pfeilerbasilika St. Margareta - ein architektonisches Meisterwerk Ihrer Zeit - wurde zwischen 1220 bis 1230 als Stiftskirche errichtet. Kunstvo...

Betonage von Betondecken

Betonage von Betondecken

Die Waldkraiburger Primo GmbH hat ein weiteres cleveres Zubehörtool für die Betonage von Betondecken entwickelt, auf den Markt gebracht und zum Patent angemeldet: Mit dem...

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Jeder kennt die Sünden der Vergangenheit, als man auf Putzfassaden dicke Farbschichten auftrug, Schimmel und Algen mit giftigen Bioziden fernhalten wollte und sich trotzd...

Laserscannen von Bestandsgebäuden

Laserscannen von Bestandsgebäuden

Architekten, Planer und Ingenieure sind auf maßstabsgerechte Zeichnungen und Modelle angewiesen - sei es für den Umbau, die Neuplanung oder zur Dokumentation bestehender ...

Fußbodenheizung mit Trockenbauelementen

Fußbodenheizung mit Trockenbauelementen

Nicht überall eignen sich Nasssysteme, um eine effiziente Fußbodenheizung herzustellen. Teilweise braucht es Alternativen. Egal ob auf Massiv- oder Holzbalkendecken - die...

Marine-Gebäude 27E in Amsterdam vom Architekturbüro bureau SLA

Marine-Gebäude 27E in Amsterdam vom Architekturbüro bureau SLA

Eine ehemalige Ausbildungsakademie der Marine in Amsterdam sollte für den EU-Ratssitz der Niederlande vom Architekturbüro bureau SLA in ein Konferenz- und Pressezentrum u...

Neue Floating Badewanne

Neue Floating Badewanne

Eine innovative Badewanne, die das Wohlbefinden, die Entspannung und sogar die Gesundheit fördern kann, hat der japanische Sanitärhersteller TOTO entwickelt. Wohltuende T...

Stadionüberdachung mit extremer Langlebigkeit

Stadionüberdachung mit extremer Langlebigkeit

Am 14. Juni startete in Russland die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Die französische Serge Ferrari Gruppe ist mit dem Dach der neuen Rostov-Arena live dabei. In die...

Druckstromentwässerung – flüssig einzubauen

Druckstromentwässerung – flüssig einzubauen

Extrem schmale Bauweise. Und dazu als Verarbeitungsextra ein an die Rinnengeometrie anpassbarer Klebeflansch. Bei der Druckstromentwässerung von innenliegenden Rinnen, di...

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dim...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.