Start Innovation Einrichtung Klassiker: Stapeltischchen von Hans Bellmann

Klassiker: Stapeltischchen von Hans Bellmann

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1702/horgenglarus-hans-bellmann-stapeltischchen-01.jpg

Grazil und elegant: Das Stapeltischchen ist eine äußerst praktische Schönheit. Hans Bellmann entwarf das stapelbare Satztischchen im Jahr 1954. Es wurde ab 1954 und bis zum Beginn der 70er Jahre hergestellt. Nun, nach etwa 40 Jahren im Dornröschenschlaf, startet seine zweite Karriere.

Der zentrale Gedanke bei Bellmann war, funktionale und leicht verschiebbare Möbel zu entwerfen. In den Stuben fanden sich damals jedoch eher Bauernmöbel und Landhausstil. Die flexiblen und leichten Möbelentwürfe der 50er Jahre wirkten noch befremdlich auf die Menschen, andererseits spiegelten sie den Zeitgeist ganz besonders. Bellmann teilte mit vielen seiner Zeitgenossen den Anspruch, dass Entwürfe leicht zerlegbar sein mussten und den Einsatz der Mittel so sparsamen wie möglich zu halten.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1702/horgenglarus-hans-bellmann-stapeltischchen-02.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1702/horgenglarus-hans-bellmann-stapeltischchen-03.jpg

Neben der materialsparenden Konstruktion und der raschen Montage ist ein grosser Vorteil des Entwurfs, dass er eine äusserst flexible Nutzung ermöglicht. Das Tischchen ist, wie der Name schon sagt, stapelbar. Es kann leicht von Raum zu Raum getragen werden oder von drinnen nach draussen. Hans Bellmann selbst nutzte die stapeltischchen gerne als Ablage für seine Malutensilien. So konnte er sehr flexibel arbeiten und den mit den unterschiedlichsten Dingen beladenen Tisch dahin stellen, wo er ihn gerade benötigte.

Kataloge von horgenglarus aus den 50er und 60er Jahren belegen, dass das Tischchen damals fest im Sortiment der Glarner Manufaktur war. Hergestellt wurde es in Glarus von 1954 bis 1970. Die Idee, es wieder aufleben zu lassen, ist bereits einige Jahre alt. Auf dem Dachboden der ältesten Tisch- und Stuhlmanufaktur der Schweiz liegen seit Jahrzehnten Originalteile des Tischchens. Es handelt sich um die historischen Formteile aus den 50er Jahren - exakte Muster der einzelnen Teile des stapeltischchens. So war es möglich, die Originalmasse des Tisches auf die Neuauflage zu übertragen und ihn damit originalgetreu nachzubauen.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1702/horgenglarus-hans-bellmann-stapeltischchen-04.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1702/horgenglarus-hans-bellmann-stapeltischchen-05.jpg

„Tray table - elegant and hard to find!“, heisst es auf englischsprachigen Webseiten für Vintagemöbel. Das stapeltischchen ist hier als ganz besonderes Retro-Design-Schmuckstück aufgeführt. Zu kaufen gibt es das Objekt aus den 50er Jahren tatsächlich nur noch selten, aber bereits damals wusste man den filigranen Entwurf zu schätzen: 1960 wurde der damals „stapelbare Satztischchen“ genannte Entwurf erstmals mit der Auszeichnung „Die gute Form“ des Schweizerischen Werkbunds ausgezeichnet.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1702/horgenglarus-hans-bellmann-stapeltischchen-06.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1702/horgenglarus-hans-bellmann-stapeltischchen-08.jpg

Die Neuedition gibt es ab November 2016 in Nussbaum und in Buche natur, schwarz oder gebeizt. Mit dem Holztablett und den sich zurücknehmenden mattschwarz lackierten Füssen unterscheiden sich Ablagefläche und Beine des Tischchens klar in Struktur und Materialität. Das Tablett misst 53 auf 43 Zentimeter und steht auf den filigranen Füssen auf einer Höhe von 39 Zentimetern. Wie bei anderen Entwürfen Bellmanns, beispielsweise dem einpunktstuhl oder dem ateliertisch, neigen sich die Beine des satztischchens nach aussen und sind zentral befestigt. Das Prinzip ist bei Bellmann seit den 50er Jahren das Gleiche: Zwei Schrauben und vier Auflagepunkte. Ausser beim einpunktstuhl, wie der Name sagt, kam Bellmann mit lediglich einer Schraube aus.

Mit dem stapeltischchen wurde ein weiterer zeitlos-formschöner Entwurf eines Schweizer Gestalters und Architekten ins Programm von horgenglarus aufgenommen. Zum Auftakt der Lancierung der Neueditionen gibt es eine limitierte und nummerierte Sonder-Edition in drei der Originalfarben aus den 50er Jahren. Von jeder Originalfarbe werden 105 Stück hergestellt, denn Hans Bellmann wäre im September dieses Jahres 105 Jahre alt geworden.

ag möbelfabrik horgenglarus, www.horgenglarus.ch 

Bilder: horgenglarus

Modernes Design für Touristinformation von DIA – Dittel Architekten

Modernes Design für Touristinformation von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten zeichnet für das Gestaltungskonzept sowie Planung und Ausführung der neuen Touristinformation in Schwäbisch Hall verantwortlich. Ziel des Konzeptes ist es, die Identität der Stadt in Raum zu übertragen und mit digitalen und analogen Inhalten erlebbar zu machen. Werte wie Ser...

DGNB-zertifiziertes Autohaus für Neu- und Gebrauchtwagen von ATP architekten ingenieure

DGNB-zertifiziertes Autohaus für Neu- und Gebrauchtwagen von ATP architekten ingenieure

Als Spezialisten für die Automobilbranche und Integrale Planung entwarfen ATP architekten ingenieure die neue Mercedes-Benz-Hauptniederlassung für das Gebiet Rhein-Main. Der Auftraggeber Daimler Real Estate bündelte Verkauf, Verwaltung, Service und Werkstatt von drei Standorten auf einem neuen Gewer...

Oliv Architekten revitalisieren das PEAK Bürogebäude in München

Oliv Architekten revitalisieren das PEAK Bürogebäude in München

Die intelligente Revitalisierung leerstehender Gebäude gehört zu den dringlichsten Aufgaben einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Dabei ist der Leerstand, der meist schon über einen längeren Zeitraum geht, ein Indikator für die Schwierigkeit der baulichen und planerischen Aufgabe. So war es auch beim...

Weitere Artikel:

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Alles richtig gemacht und der Bauherr ist trotzdem unzufrieden? Wer bei der Planung von Bürogebäuden allein auf das vereinfachte oder auch das simulationsbasierte Nachweisverfahren der DIN-4108-2 (Wärmeschutz von Gebäuden) setzt, steht zwei Problemen gegenüber.

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Moderne Energiekennwerte und gesundes Wohnklima im Einklang mit dem Denkmalschutz – diese Anforderungen wollte Malermeister Claus Schmid bei der Sanierung eines alten Fachwerkhauses miteinander vereinen. Deshalb dämmte er von innen mit einem mineralischen System in Verbindung mit silikatischen und K...

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

In unseren Städten wird es immer enger. Parkhaussysteme können städtische Nischen optimal und rentabel nutzen: Vollautomatisch und raumsparend ermöglichen sie Mobilität, wo Grund teuer ist und Parkplätze knapp sind. Im urbanen Raum lassen sich Parkhaussysteme selbst in schmale Baulücken einfügen.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Tragwerke mit Nagelplattenbindern
    Tragwerke mit Nagelplattenbindern Nagelplattenbinder bilden das Gerüst des Dachtragwerks und bieten sich zur Verwirklichung selbst extrem komplexer Architekturen an. Sie sind als Bauteile…

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Alles richtig gemacht und der Bauherr ist trotzdem unzufrieden? Wer bei der Planung von Bürogebäuden allein auf das vereinfachte oder auch das simulationsbasierte Nachwei...

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Moderne Energiekennwerte und gesundes Wohnklima im Einklang mit dem Denkmalschutz – diese Anforderungen wollte Malermeister Claus Schmid bei der Sanierung eines alten Fac...

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

In unseren Städten wird es immer enger. Parkhaussysteme können städtische Nischen optimal und rentabel nutzen: Vollautomatisch und raumsparend ermöglichen sie Mobilität, ...

Glas-Sensorschalter: Licht per Fingertipp

Glas-Sensorschalter: Licht per Fingertipp

Bei vielen Schaltern stand bisher die funktionelle Komponente im Vordergrund, während das Design eher als sekundäre Komponente behandelt wurde. Das ändert sich seit einig...

Bodenmaiser Hof: Wellnesshotel mit Gebäudeautomation

Bodenmaiser Hof: Wellnesshotel mit Gebäudeautomation

Nach seinem jüngsten Umbau reiht sich der Bodenmaiser Hof im Bayerischen Wald unter die Top-Wellnesshotels in Deutschland ein. Unter dem Motto »Stylisch Bayerisch« werden...

Neubau der Paulaner Hauptverwaltung auf historischem Areal

Neubau der Paulaner Hauptverwaltung auf historischem Areal

Das ehemalige Werksgelände der Paulaner Bierbrauerei in der Münchner Ohlmüllerstraße wurde durch den Umzug der Produktion nach München-Langwied frei. Paulaner entschloss ...

Objekt mit Kern aus recycelten Materialien und Fassade

Objekt mit Kern aus recycelten Materialien und Fassade

Reduce, Reuse, Recycle – dieser Ansatz hat nun auch die Architektur erreicht. In Dänemark hat das Architekturbüro Een til Een unter Verwendung ausschließlich biologischer...

Warme Kante Abstandhalter

Warme Kante Abstandhalter

Auf der Fensterbau Frontale 2018 werden die Diskussionen rund um Digitalisierung, Fertigungsautomation, innovative Fensterlösungen und natürlich den Dauerbrenner Energiee...

Fensterflügel komplett aus Glas

Fensterflügel komplett aus Glas

Die Clara Fenster AG beginnt das neue Jahr mit einer breit angelegten Produkteinführung. Das rahmenlose Fenster »Clara« transportiert den zentralen Produktvorteil aus Sic...

Leute, Lärm, Licht

Leute, Lärm, Licht

Jeder dritte Deutsche hat Angst, Opfer eines Einbruchs zu werden, besagt eine Studie der GDV.1 Daher wundert es nicht, dass sich immer mehr Menschen für die verschiedenen...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.