Start Innovation Elektrotechnik Dachrinnen- und Schrägdachheizung im Schloss Lautrach

Dachrinnen- und Schrägdachheizung im Schloss Lautrach

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2016/1610/aeg-haustechnik-schloss-lauterbach-az01.jpg
 

Erst war das im Jahr 1781 erbaute Schloss Lautrach fürstäbtliche Residenz, später Erziehungs-Anstalt für höhere Töchter und ab 1922 Treffpunkt für Nobelpreisträger, Wissenschaftler und Künstler. Seit 1993 ist das heutige Management Centrum Schloss Lautrach (MCSL) führendes Weiterbildungsinstitut im deutschsprachigen Raum, deren Gesellschafter die IHK Schwaben und das Kolping-Bildungswerk in der Diözese Augsburg e.V. sind. Es beherbergt ein eigenes, mehrfach ausgezeichnetes Vier-Sterne-Hotel. Dazu gehören 80 Zimmer, 14 modern ausgestattete Tagungsräume, ein Business-Spa, exzellente Gastronomie und herausragende Kultur- und Sporteinrichtungen. Das angenehme Ambiente, die ruhige Lage inmitten des Schlossparks und die Nähe zum Bodensee machen Schloss Lautrach zu einem beliebten Tagungs- und Veranstaltungsort.

Die charakteristische Dacharchitektur des Schlosses mit seinen reizenden Gauben und den großartigen Schweifgiebeln war schon immer ein Blickfang. Allerdings stellte das so gestaltete Mansarddach die Betreiber von Schloss Lautrach Jahr für Jahr vor eine besondere Herausforderung. Insbesondere der Zugangsbereich wurde im Winter immer wieder zur Gefahrenzone. Mit Dachlawinen war jederzeit zu rechnen. Außerdem staute sich Schnee in den Giebelflächen und bildete gefährliche Eisplatten. Andere Teilbereiche des Daches waren ebenfalls extrem vereist und an den Dachrinnen hingen meterlange Eiszapfen.

Die Winter im Allgäu sind lang und schneereich. Und so kam es über die Jahre hinweg auch zu Beschädigungen an den Dachrinnen. Nach dem harten Winter 2010 / 2011 hatte sich das Management Centrum Schloss Lautrach zum Ziel gesetzt, rechtzeitig vor der nächsten Kälteperiode effiziente Gegenmaßnahmen zu ergreifen – in erster Linie, um die Sicherheit für Gäste und Mitarbeiter zu erhöhen. Man wollte aber auch weiteren Sachschäden vorbeugen und die unter Denkmalschutz stehende Bausubstanz dauerhaft schützen. Eine in dieser Region vielfach eingesetzte elektrische Abtauheizung erschien als die sinnvollste Lösung. Dabei setzten die Entscheider auf langfristige Effektivität und wollten zudem sicherstellen, dass die laufenden Kosten für ein solches System auf Dauer gering bleiben.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2016/1610/aeg-haustechnik-schloss-lauterbach-az02.jpg

Bernhard Riedmiller wandte sich an den Elektrofachhandwerksbetrieb Schober aus Legau, der unter anderem auf die Installation von Freiflächenheizungen spezialisiert ist. Eine ausführliche Beratung zeigte die Vorteile einer elektrischen AEG Dachrinnen- und Rohrbegleitheizung auf: zuverlässige, vollautomatische und energiesparende Funktion aufgrund des Eismelders bei völliger Wartungsfreiheit des Systems. Zudem befürwortete Elektromeister und Geschäftsführer Wolfgang Schober neben der Anbringung von Schneefanggittern im Bereich der Traufe vier teilflächige Schrägdachheizungen beim geschwungenen Giebel. Schleifenförmig verlegte Heizleiter sollten dort den Schneestau und die Eisbildung von vornherein unterbinden.

Von AEG Haustechnik wurde als Beispiel das Hotel Allgäuer Tor im zehn Kilometer entfernten Bad Grönenbach benannt, welches nach vollständiger Renovierung im Jahr 2009 ebenfalls eine AEG Dachrinnen- und Schrägdachheizung erhalten hatte. Zwei Winterperioden sind seither vergangen, Erfahrungswerte lagen demnach vor. Eine Nachfrage bei der Hotelleitung überzeugte die Entscheider des MCSL: Die hohe Zuverlässigkeit und Effizienz des Systems von AEG Haustechnik wurde bestätigt, man sei mit der Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit sehr zufrieden.

Nach sorgfältiger Planung, zu der auch der AEG-Vertriebsbeauftragte Achim Buhani unterstützend hinzugezogen wurde, kamen auf den Dachflächen bei den beiden Schweifgiebeln vier »AEG Schrägdachheizungen« zum Einsatz. Zudem wurden sämtliche Dachrinnen und Regenfallrohre mit einer »AEG Dachrinnen- und Rohrbegleitheizung« ausgerüstet. Sie schmelzen Schnee zuverlässig ab und verhindern Eisbildung, welche Rohre zum Platzen bringen kann. Schäden an der Hausfassade können somit wirksam vermieden werden. Die Schrägdachheizung ist mit insgesamt rund acht Quadratmetern Fläche verlegt, die Dachrinnen- und Rohrbegleitheizung entspricht etwa 500 Laufmetern.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2016/1610/aeg-haustechnik-schloss-lauterbach-az03.jpg

Zum Einsatz kamen hierbei Heizleitungen der Ausführungen »DIC 30« und »SLH 25«. Das hochrobuste DIC-Kabel wurde für die Dachflächen verwendet. Es hat eine spezifische Heizleistung von 30 W/m und besteht aus einem mehrdrahtigen Kupferheizleiter mit mehrschichtiger Isolierung, einem Schutzgeflecht aus verzinntem Kupfer sowie einem halogenfreien und UV-beständigen Außenmantel. In der Summe aller Eigenschaften bietet es auch bei Unwettern höchste Sicherheit und hält hoher Sonneneinstrahlung genauso stand wie tiefsten winterlichen Temperaturen. Selbstlimitierende SLH-Heizleiter mit 25 W/m übernehmen die energiesparende Frostfreihaltung der Rohre und Dachrinnen. Das selbstlimitierende Heizband mit zwei parallel geführten Kupferleitern, die durch ein spezielles Kunststoff-Halbleiterelement voneinander getrennt sind, führt bei steigender Temperatur zu niedriger Heizleistung. Bei fallender Temperatur steigt die Heizleistung und gewährleistet die Frostfreihaltung.

Beide No-Frost-Systeme – DIC und SLH – lassen sich mittels Abstandshalter und Rinnenschellen einfach montieren und sind optimal für die Ein-Mann-Verlegung geeignet. Zwei Eismelder EM 30 sorgen für den sicheren und energiesparenden Betrieb. Diese befinden sich im Gebäude. Jeder Eismelder verfügt über einen Feuchtefühler und einen Temperatursensor. Aus den erfassten Daten ermitteln die Steuerungen den optimalen Einschaltzeitpunkt, der knapp über dem Gefrierpunkt liegt. Sämtliche Systeminformationen lassen sich beim EM 30 über das LC-Display abrufen. Individuellen Ansprüchen werden Einstellmöglichkeiten für Feuchteempfindlichkeit, obere und untere Temperaturschwelle sowie Mindestheizzeit gerecht. Das Management Centrum Schloss Lautrach hat sich zudem für eine manuelle Ein-/Ausschaltung des Systems entschieden, sodass die Dachrinnen- und Schrägdachheizung erst dann in Betrieb genommen wird, wenn der Winter tatsächlich vor der Haustür steht. Zudem lässt sie sich vorzeitig abschalten, auch wenn die Tage noch immer kalt sind, aber Schnee nur noch als Matsch am Straßenrand liegt.

Die aktuelle AEG NoFrost-Broschüre kann kostenlos per Email an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. angefordert werden.

AEG Haustechnik, www.aeg-haustechnik.de

 

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Betonage von Betondecken

Betonage von Betondecken

Die Waldkraiburger Primo GmbH hat ein weiteres cleveres Zubehörtool für die Betonage von Betondecken entwickelt, auf den Markt gebracht und zum Patent angemeldet: Mit dem neuen »Schalfix« können Aussparungen in Betondecken zeit- und kostensparend realisiert werden. Trotzdem ist eine individuelle und...

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Jeder kennt die Sünden der Vergangenheit, als man auf Putzfassaden dicke Farbschichten auftrug, Schimmel und Algen mit giftigen Bioziden fernhalten wollte und sich trotzdem nach relativ kurzer Zeit über unansehnlich »vergrünte« Außenwände oder Schimmel in der Wohnung ärgern musste.

Fußbodenheizung mit Trockenbauelementen

Fußbodenheizung mit Trockenbauelementen

Nicht überall eignen sich Nasssysteme, um eine effiziente Fußbodenheizung herzustellen. Teilweise braucht es Alternativen. Egal ob auf Massiv- oder Holzbalkendecken - die hier vorgestellten Trockenbauelemente bilden eine regelkonforme Basis für das Rohrsystem.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Problemzone Wärmebrücke
    Problemzone Wärmebrücke Mit den steigenden Anforderungen an die energetische Qualität von Gebäuden gewinnen Details und damit auch kleine Problemzonen immer mehr an…

Betonage von Betondecken

Betonage von Betondecken

Die Waldkraiburger Primo GmbH hat ein weiteres cleveres Zubehörtool für die Betonage von Betondecken entwickelt, auf den Markt gebracht und zum Patent angemeldet: Mit dem...

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Jeder kennt die Sünden der Vergangenheit, als man auf Putzfassaden dicke Farbschichten auftrug, Schimmel und Algen mit giftigen Bioziden fernhalten wollte und sich trotzd...

Laserscannen von Bestandsgebäuden

Laserscannen von Bestandsgebäuden

Architekten, Planer und Ingenieure sind auf maßstabsgerechte Zeichnungen und Modelle angewiesen - sei es für den Umbau, die Neuplanung oder zur Dokumentation bestehender ...

Fußbodenheizung mit Trockenbauelementen

Fußbodenheizung mit Trockenbauelementen

Nicht überall eignen sich Nasssysteme, um eine effiziente Fußbodenheizung herzustellen. Teilweise braucht es Alternativen. Egal ob auf Massiv- oder Holzbalkendecken - die...

Marine-Gebäude 27E in Amsterdam vom Architekturbüro bureau SLA

Marine-Gebäude 27E in Amsterdam vom Architekturbüro bureau SLA

Eine ehemalige Ausbildungsakademie der Marine in Amsterdam sollte für den EU-Ratssitz der Niederlande vom Architekturbüro bureau SLA in ein Konferenz- und Pressezentrum u...

Neue Floating Badewanne

Neue Floating Badewanne

Eine innovative Badewanne, die das Wohlbefinden, die Entspannung und sogar die Gesundheit fördern kann, hat der japanische Sanitärhersteller TOTO entwickelt. Wohltuende T...

Stadionüberdachung mit extremer Langlebigkeit

Stadionüberdachung mit extremer Langlebigkeit

Am 14. Juni startete in Russland die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Die französische Serge Ferrari Gruppe ist mit dem Dach der neuen Rostov-Arena live dabei. In die...

Druckstromentwässerung – flüssig einzubauen

Druckstromentwässerung – flüssig einzubauen

Extrem schmale Bauweise. Und dazu als Verarbeitungsextra ein an die Rinnengeometrie anpassbarer Klebeflansch. Bei der Druckstromentwässerung von innenliegenden Rinnen, di...

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dim...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegen...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.